Damit du in Zoom-Meetings professioneller wirkst.

Ist dir schonmal aufgefallen, dass einige Teilnehmer große Nasenlöcher haben, wenn ihr Videobild live in einem Zoom-Meeting übertragen wird? Oder die Zimmer deiner Kollegen im Home-Office durcheinander aussehen, der Kleidungsstil sich verändert, sogar nachlässt und von manchem Kollegen kaum mehr etwas zu hören ist? Wer an Zoom-Meetings teilnimmt, hat so etwas ähnliches sicher bereits erlebt.

Viele Präsenzkonferenzen werden zur Zeit online abgehalten.

Kollegen finden sich zum erste Mal in Zoom-Meetings oder eine Online-Konferenzen wieder und betreten Neuland. Sie kämpfen sich durch die Technik, bis es endlich heißt: “Hört ihr mich?”.

Um professioneller in Online-Meetings zu wirken, empfiehlt es sich daher, die nachfolgenden Tipps umzusetzen.

 

5 Tipps, damit du in Zoom-Meetings besser rüberkommst

 

Sei mit den anderen Teilnehmern auf Augenhöhe

Im normalen Business-Umfeld wünschen sich die meisten Mitarbeiter eine Zusammenarbeit, ein Miteinander auf Augenhöhe. Diese Form der Kommunikation drückt sich einerseits in Worten aus und auf der anderen Seite in der Art und Weise, wie wir wahrnehmen und begegnen. Ob wir herablassende und distanzfördernde Gesten machen oder durch Blickkontakt und offener Haltung mit dem Gegenüber eher auf Augenhöhe kommunizieren.

In Zoom-Meeting solltest du auch auf Augenhöhe kommunizieren. Doch immer wieder erblicke ich zu große Nasen, Augen, die nach unten schielen. Das passiert meistens, wenn das Übertragungsgerät zum Beispiel ein Handy ist und auf dem Tisch abgelegt wird. Die Übertragung erfolgt dann von unten nach oben und lässt den Menschen sehr unkomfortabel aussehen. Oder die Kamera des Laptops überträgt in einem unpassenden Winkel.

Das wirkt anfänglich alles irgendwie komisch. Doch tatsächlich ist die Übertragung unprofessionell. Denn es lässt dich unvorteilhaft aussehen.

Tipp: Stelle dein Smartphone, dein Laptop oder deine Webcam so hin, dass der Übertragungswinkel so ist, als ob du einem anderen auf Augenhöhe gegenüber sitzest. Diese Einstellung wirkt direkt freundlich und professionell.

 

Wieviel Privates möchtest du bieten?

Viele Zoom-Meetings werden durch die Corona-Pandemie aus dem Home-Office heraus abgehalten. Und ein Online-Meeting ist umso persönlicher, je mehr Teilnehmer ihre Kamera einschalten.

Hast du auch schon manchmal gedacht: “Oh, diese Einrichtung hätte ich ihr/ihm gar nicht zugetraut!” oder “Wie sieht das denn da aus?”.

Wenn die Kamera eingeschaltet ist, lassen wir andere Menschen einen Blick in unser privates Umfeld werfen. Das kann für Heiterkeit sorgen, wenn es gewollt ist.

Es kann jedoch auch negativ wirken, sofern der Hintergrund nicht das transportiert, was für dich vorteilhaft sein sollte bzw. wenn dieser stark ablenkt. Strandbilder vom Urlaub sollten daher eher tabu sein.

Tipp: Sorge immer für einen angemessenen Hintergrund, der deiner Position / Funktion im Job angemessen ist! Mit einem weißen Hintergrund bzw. einem einfarbigen Hintergrund machst du vieles richtig.

 

Ein guter Ton

Es gibt das Sprichwort “Der Ton macht die Musik”. Und gerade bei Online-Meetings, Webinaren oder auch Videokonferenzen bewahrheitet sich das immer wieder! Wie oft hören wir derzeit: “Ich kann dich nicht hören!”, “Schalte mal deinen Ton an”, “Du rauscht!”, “Der Ton schwankt”….

Das sind immer wieder Situationen, in denen die Nerven strapaziert werden.

Tipps: Was kannst du hier tun?

  • Teste im Vorfeld deine Tonqualität. Nicht jeder Laptop verfügt über ein qualitativ hochwertiges Mikrofon. Auch sind die Headsets, die täglich für das Telefonieren oder Musikhören verwendet werden, nicht unbedingt für eine stabile Kommunikation in Online-Konferenzen geeignet. Eine Investition in ein geeignetes USB-Headset lohnt sich!
  • Für Online-Konferenzen oder Zoom-Meetings brauchst du eine stabile Leitung! Das ist die wichtigste Voraussetzung, damit die Übertragung funktionieren kann und der Ton perfekt übertragen wird. Teste möglichst im Vorfeld, wie stabil deine Internetverbindung ist und suche rechtzeitig nach einer örtlichen Alternative, sollte deine Leitung zu Hause nicht ausreichen.
  • Wenn deine Internetleitung während eines Meetings nicht ganz so stabil ist, schalte dein Live-Bild aus. Beim Streaming benötigen Live-Bilder sehr viel Datenvolumen. Wird das Datenvolumen reduziert, also das Live-Bild ausgeschaltet, verbessert sich häufig die Tonqualität.
  • Vermeide eine Live-Übertragung via WLAN. Die Übertragung ist stabiler, wenn dein Device mit dem LAN-Kabel verbunden ist. Solltest du über ein mobiles Endgerät an einer Online-Konferenz teilnehmen, stell bitte sicher, dass du über ausreichend Datenvolumen verfügst.
  • Und vermeide auch sonstige Störgeräusche. Schalte dein Handy auf lautlos während des Zoom-Meetings und schließe bei Bedarf das Fenster, sollten die Straßengeräusche oder das Vogelgezwitscher zu intensiv sein.

 

Kleider machen Leute

Im Büro oder auf Konferenzen sind unsere Kollegen und Vorgesetzten häufig dem Anlass entsprechend gekleidet. Männer mit Krawatte und Sakko, Frauen toll gestylt mit Handtasche. Manchmal wird berichtet, dass das Arbeiten aus dem Home-Office heraus die Mitarbeiter “verlottern” lassen. Sie tragen häufiger T-Shirts und Jogginghosen. Bei Online-Meetings ziehen sie dann ein frisch gebügeltes Hemd über ihren Jogger und alles wirkt perfekt. Das sieht ja keiner. Bei Frauen ist das sehr ähnlich. Überraschend häufig ziehen sich Führungskräfte und Mitarbeiter eher legerer an. Accessoires wie Handtasche, Krawatte, Einstecktuch verschwinden.

Wie ist dein Kleidungsstil, wenn du von zu Hause aus an einem Zoom-Meeting, an einer Online-Konferenz teilnimmst? Wie bist du gekleidet, wenn du weißt, dass mit Live-Bild die Konferenz abgehalten wird?

Tipp: Mach dir bewusst, wie du wirken willst und transportiere auch diesen Business-Style aus dem Home-Office. Damit bringst du indirekt deine Kompetenz zum Ausdruck.

 

Sei präsent

Mit der Online-Kommunikation, egal ob in einem Zoom-Meeting, in einer Video-Konferenz oder einer Telko, kann sich nicht jeder anfreunden. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein. Manch einer verfällt sofort in ein Konsumentenmodus und lässt sich berieseln, andere sind durch die moderne Technologie eher verunsichert und trauen sich kaum, an Gesprächen teilzunehmen. Auch in diesen Kommunikationsformen sind es häufig die eher “lauten” Menschen, die sich zu Wort melden und eine Meinung, eine Idee formulieren. Damit hinterlassen sie einen Eindruck und sind präsent. Die leisen Menschen wirken bei Online-Konferenzen noch leiser.

Tipp: Melde dich bei Konferenzen immer zu Wort, stelle bewusst eine Frage oder gib einen Impuls. So stellst du sicher, dass du präsent bei den Verantwortlichen bleibst und deine Stimme Gehör findet, wo du es willst.

 

Fazit

Auch in Online-Konferenzen kannst du Professionalität transportieren, die bei Kunden, Mitarbeitern und Führungskräften ankommt. Unterschätze das niemals! Wenn alle unsicher sind und nach Orientierung suchen, geben die Menschen Orientierung, die professionell in Zoom-Meetings wirken, eine souveräne Ausstrahlung haben. Und vieles davon kannst du bereits im Vorfeld ganz einfach sicherstellen und online einen positiven Eindruck hinterlassen!

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.