5 Tipps für den Aufbau deines persönlichen und beruflichen Netzwerkes

Netzwerken – oder neudeutsch Networking – wird immer wichtiger. Doch was bringt mir ein Netzwerk und eine eigene Community überhaupt und wie kann ich mir ein aktives Netzwerk aufbauen?

Diese Fragen beschäftigen mich sehr. Ich stehe noch am Anfang und merke, dass ich noch mehr tun sollte, um mein Netzwerk, meine Community größer zu machen und mehr „Lebendigkeit“ einzuhauchen.

In Zukunft werden wir noch stärker von Menschen profitieren, zu denen wir eine persönliche Verbindung haben und die uns helfen können bzw. wir ihnen helfen können.

Konkret fallen mir spontan 5 Vorteile für aktives Netzwerken ein:

 

5 Vorteile erfolgreichen Netzwerkens

  • Du tauscht dich mit Gleichgesinnten aus und bekommst unglaublich viele Inspirationen, Ideen und Feedback zu den Themen, die dich persönlich beschäftigen
  • Du lernst neue Menschen kennen, die dir dabei helfen können, deine Ideen und Projekte zu unterstützen und kannst so tolle Geschäftsbeziehungen aufbauen
  • Du kannst ebenfalls andere Menschen unterstützen und inspirieren und bekommst Ideen und Feedback
  • Du wirst sichtbarer – Bekanntheit oder auch Sichtbarkeit ist in der digitalen Zeit eine enorm wichtige Währung
  • Du profitierst von dem positiven Umfeld und dem geballten Know-How deines Netzwerks, wenn du ein aktiver Teil bist

 

In meinen Vorstellungen profitiert jeder von einem aktiven Netzwerk, wenn jeder auch bereit ist, einen kleinen Beitrag zu leisten.

Das ist kein Selbstläufer.

Natürlich habe ich Accounts bei ein paar Social-Media-Kanälen wie Xing, Twitter und Facebook. Und ich gehe auch hier und da mal beruflich auf Netzwerkveranstaltungen. Doch ich muss mehr tun, damit mein Netzwerk stärker lebt, sich austauscht und sich gegenseitig unterstützt.

Allerdings hatte ich mir lange kaum Gedanken gemacht, welche Zutaten es braucht, damit  ein Netzwerk, eine Community für alle bereichernd ist.

Ich habe bisher eher Kontaktanfragen bestätigt oder Visitenkarten ausgetauscht. Und dann?

Habe ich viele Kontakte eher sporadisch gepflegt.

Das soll sich ändern.

 

Wie baue ich systematisch mein Netzwerk auf?

Um für mich selber diese Frage zu beantworten, habe ich mir angesehen, wie es die Experten machen, z.B. der Empfehlungsexperte Frederik Maley. Sie gehen planvoll sowie mit System vor und berücksichtigen die 5 Tipps, die ich mir ab sofort selbst zu Herzen nehme, um mein Netzwerk zu erweitern und aktiv zu gestalten:

 

  1. Das Ziel – Was willst ich erreichen?

Es bringt einige Vorteile, einen Blick in die Zukunft zu werfen und einen Plan zu schmieden. Gerade ein fokussierter Blick auf das Ziel zahlt sich beim Networking aus.

  • Was will ich mit meinem Netzwerk erreichen?
  • Welche Kontakte bestehen schon? Kann ich diese ausbauen?
  • Gibt es Kontakte, die mir bei meinem Ziel besonders hilfreich sein könnten? Und wie erreiche ich diese Kontakte?
  • Bin ich in der Lage, mich und meine Arbeit in wenigen Worten zu beschreiben?

 

  1. Welche Anlässe zum Networking passen zu mir?

In unserer heutigen Zeit haben wir die Wahl zwischen Online-Netzwerken und Offline-Netzwerken. Welche Art des Netzwerks vorteilhafter ist, kannst du selber entscheiden.

Insbesondere im Offline-Bereich findest du viele Möglichkeiten, persönliche Kontakte zu knüpfen, da die persönlichen Formate wieder richtig angesagt sind. Zum Beispiel:

  • Messen
  • Konferenzen
  • Kongresse / Fachforen
  • Seminare mit Eventcharakter
  • Mitgliedschaften in diversen Fachverbänden
  • Barcamps, MasterMinds-Gruppen oder auch Fucku-Nights

Wenn wir über berufliches Netzwerk sprechen, dann merke ich selber, dass ich meistens über Menschen spreche, die außerhalb des Unternehmens beschäftigt sind. Aber je größer ein Unternehmen ist, umso aufwendiger ist es, schnell jemand zu finden, der mir bei einem Problem helfen kann. Ein gutes betriebsinternes Netzwerk hilft und es gibt immer auch einfache Anlässe Kontakte zu knüpfen:

  • Firmenevents wie Weihnachtsfeiern, OpenFriday oder Firmenläufe
  • Abteilungsübergreifende Konferenzen oder Mittagessen
  • Betriebssport

 

  1. Online-Networking

Gerade Karriereplattformen wie Xing oder LinkedIn eigenen sich sehr gut, berufliche Kontakte zu knüpfen und diese systematisch aufzubauen und zu pflegen. Aber mittlerweile findest du auch auf anderen Social-Media-Plattformen, wie Facebook, Menschen, die zu deinem beruflichen Interessensprofil passen.

Online-Netzwerke bringen gerade für die Menschen Vorteile, die viel unterwegs sind und wenig Zeit für persönliche Kontaktpflege haben. Sie können so via Internet miteinander verbunden bleiben.

Diese Art des Netzwerkens eignet sich besonders für introvertierte Menschen, die ungern unbekannte Menschen direkt ansprechen und das Rampenlicht eher meiden.

 

  1. Gehe auf Menschen zu

Das persönliche „Vor-Ort-Netzwerken“ ist ebenfalls eine sehr effiziente Form, um Menschen kennen zu lernen und sich zu vernetzen. Der Experte für Empfehlungsmarketing Frederik Maley rät, sich bei Netzwerkveranstaltungen so zu verhalten, als wärst du nicht der Gast, sondern der Gastgeber. Was meint er damit?

Sei aufmerksam, begrüße die Menschen, sei frühzeitig da und positioniere dich möglichst im Eingangsbereich so, dass andere dich sehen und wahrnehmen können. Denn später wissen alle Leute, dass es dich gibt und du kannst leichter Kontakte knüpfen und das Gespräch eröffnen.

 

  1. Geben ist der größte Wert

Gib erstmal etwas, bevor du die Hand aufhältst. Gerade im Networking ist der größte Wert Geben. Das kann auch die Weitergabe von Wissen sein.

Übrigens: Wissen ist das Einzige, was sich vermehrt, wenn es geteilt wird.

Geh´in Vorleistung und erwarte nicht sofort eine Gegenleistung. Der Nährboden erfolgreicher Netzwerke lebt vom Austausch und gegenseitiger Unterstützung. So baust du Vertrauen auf.

 

Fazit

Wir Menschen suchen Menschen. Und in Netzwerken und Communities finden sich Menschen wieder, die eine Gemeinsamkeit teilen. Das kann ein berufliches oder ein privates Thema sein. Diese Gemeinsamkeit verbindet und ist der größte Hebel für den Aufbau eines aktiven Netzwerks. Ein Netzwerk bereichert Menschen, es möchte aber auch Aufmerksamkeit. Geben und Nehmen – darum geht es auch beim Netzwerken. Ich bin davon überzeugt, wenn ich den Menschen im Fokus behalte, dann kann eine großartige Verbindung entstehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.