Smartes Führen lebt von der Neugierde jedes Einzelnen:
Begib´ dich jetzt auf deinen Weg

 

Themenübersicht
  • Was ist smart führen?
  • Warum wird smartes Führen immer notwendiger?
  • Veränderungen werden in Zukunft noch mehr zunehmen
  • Welche technischen Fortschritte werden unsere Lebensbereiche noch stark beeinflussen?
  • Welche Lebensbereiche sind von Veränderungen betroffen?
  • Wie schaffen wir es, besser mit digitalem Wandel umzugehen?
  • Warum ist digitales Mindset wichtig?
  • Welches Skillset brauchen wir für die Zukunft im Job?
  • Warum ist die Investition in Persönlichkeitsentwicklung so wichtig?
  • Warum wir wieder lernen müssen, aktiv zu lernen
  • Wo und wie können wir uns über den smarten Fortschritt informieren?

 

Was ist smart führen?
 „Smart führen“ beschreibt die Fähigkeit und den persönlichen Willen, sich in einer immer stärker werdenden digitalen Lebens- und Arbeitswelt selbstbestimmt zu zeigen, sich auf den Weg zu machen, um sich persönlich weiter zu entwickeln und die Zukunft mitzugestalten.

 

Warum wird smartes Führen immer wichtiger?

Experten sind sich einig: In den nächsten fünf bis zehn Jahren werden wir so viele Veränderungen in unserem privaten und beruflichen Leben erleben, wie wir uns das vielleicht jetzt noch kaum vorstellen können. Die technischen Möglichkeiten, die wir z.B. durch die Digitalisierung erleben, stellen viele unserer Lebensbereiche sprichwörtlich auf den Kopf!

 

Wandel: Veränderungen werden in Zukunft noch stärker zunehmen

Viele Menschen wissen sehr gut, dass große Veränderungen bevorstehen. Doch sie fürchten sich eher vor dem Unbekannten, anstatt sich mit den Möglichkeiten zu beschäftigen. Je mehr Menschen sich jedoch mit der Frage „Was ist möglich?“ beschäftigen, umso eher entdecken sie eigene Chancen. Diese Chancen gilt es aufspüren, zu nutzen.

 

Welche technischen Fortschritte werden unsere Lebensbereiche noch stark beeinflussen?

Es kursieren sehr viele Visionen, Bilder umher, wie unsere Zukunft aussehen könnte. Die technischen Voraussetzungen sind so gut wie niemals zuvor. Dennoch sehen wir auch, dass jede Entwicklung ihre Zeit benötigt, bis sie reif ist und zur Anwendung kommt. Irgendwann werden Roboter, wie selbstverständlich, Assistenzaufgaben übernehmen. Nicht nur in der Produktion, sondern auch in sozialen Pflegeeinrichtungen. Augmented Reality und Virtual Reality werden unser Kaufverhalten drastisch verändern und die Technologien werden uns neue, bislang ungeahnte Eventerlebnisse oder auch Urlaubsstories ermöglichen.

Der Gartner Hype Cycle ordnet jedes Jahr die neuen, aufkommenden Technologien nach ihrem Aufmerksamkeitsgrad in verschiedene Abschnitte einer Zykluskurve ein. Der Cycle gibt Anhaltspunkte, wie marktreif gehypte Technologien bereits sind.

Welche Lebensbereiche sind von Veränderungen betroffen?

Es werden vor allem in naher Zukunft die Lebensbereiche betroffen sein, die sich durch immer wiederkehrende Aufgaben sehr einfach skalieren lassen können. Das können die Buchhaltung, die Disposition von Gütern, das komplette Bestellwesen, der Kundensupport oder auch das Beschwerdemanagement sein. Diese Tätigkeiten lassen sich mittlerweile sehr leicht mit digitalen Tools verrichten. Die Kompetenz von Menschen wird hierfür immer weniger gebraucht. Einen kleinen Eindruck von den technischen Möglichkeiten vermittelt dieses kleine Video

 

Wie schaffen wir es, besser mit digitalem Wandel umzugehen?

Smartes Führen beschreibt die Fähigkeit, mit dem digitalen Fortschritt besser umzugehen. Denn es ist wichtig, zu verstehen, dass der technologische Fortschritt weiter zunehmen wird. Es ist wichtig, zu begreifen, wo überall in den unterschiedlichsten Lebensbereichen technologische Veränderungen Einzug halten und was diese Veränderungen mit uns als Menschen machen. Oder auch, was mit uns gemacht wird. Und gleichzeitig ist es wichtig zu verstehen, wo der Mensch auf dieser neuen Reise seinen Platz findet. Um Wandel zu begreifen, hilft Neues auszuprobieren, zu experimentieren, neue Erfahrungen zu sammeln und daraus zu lernen.

 

Warum ist digitales Mindset wichtig?

Mit welchen Veränderungen haben wir es jetzt schon zu tun? Ein digitales Mindset hilft dabei, sich selber besser zu verstehen und offen für Neues zu sein, den Fokus auf die Zukunft zu richten. Smart-Home, Smart-TV und Smart-Phone als Schaltzentralen sind mittlerweile allgegenwärtig. Welche bahnbrechenden digitalen Neuerungen stehen bevor? Was bringen uns die künstliche Intelligenz, Augmented Reality und Chatbots? Haben wir ein gewachsenes Bewusstsein, mit der digitalen Zeit zu gehen? Digitales Mindset hilft, offen und reflektiert gegenüber digitalen Innovationen zu sein und ein Bewusstsein für die Zukunft zu entwickeln.

 

Welche Top-Fähigkeiten brauchen wir für die Zukunft im Job?

In der Untersuchung „The Future of Jobs Report“ des WEF von 2015 wurden Personalleiter und Chefstrategen von 366 weltweit führenden Unternehmen befragt. Es ging darum herauszufinden, welche Kompetenzen Mitarbeiter in Zukunft mitbringen sollten.

Laut den Ergebnissen dieser Untersuchung gibt es daher zehn Fähigkeiten, die 2020 im Job besonders gefragt sein werden. Diese haben sich im Vergleich zu der Top-Ten-Liste von 2015 verändert.

 

Top-Ten-Fähigkeiten
2020 2015
1. Lösen komplexer Probleme 1. Lösen komplexer Probleme
2. Kritisches Denken 2. Abstimmung mit anderen
3. Kreativität 3. Personalmanagement
4. Personalmanagement 4. Kritisches Denken
5. Abstimmung mit anderen 5. Verhandeln
6. Emotionale Intelligenz 6. Qualitätskontrolle
7. Urteilsvermögen und Entscheidungsfindung 7. Serviceorientierung
8. Serviceorientierung 8. Urteilsvermögen und Entscheidungsfindung
9. Verhandeln 9. Aktives Zuhören
10. Kognitive Flexibilität 10. Kreativität

 

Ergänzende Informationen siehe auch im Gratis Report: „Wie sicher ist dein Job?“ 

 

Warum ist die Investition in Persönlichkeitsentwicklung so wichtig?

Durch unser Schul- und Bildungssystem sind wir es gewohnt, in klaren Rahmenbedingungen zu agieren. Die digitale Zukunft verhält sich hingegen dynamischer, kaum vorhersagbar. Die klassischen Erfahrungs- und Erklärungsmodelle geben uns daher immer weniger passende Antworten. Daher wird smartes Führen, der Umgang mit der eigenen Persönlichkeit im stetigen Wandel immer entscheidender. Gerade wenn Menschen mit einer permanenten Veränderung im Job oder auch im privaten Umfeld zu tun haben, ist eine robustes “Ich“, eine starke Persönlichkeit von Vorteil.  Eine starke Persönlichkeit hält uns auf Kurs.

 

Warum müssen wir wieder lernen, Prioritäten zu setzen?

Durch das Smartphone werden wir so stark mit Informationen versorgt, wie niemals zuvor. Zu Hause, unterwegs, im Job und auch bei einem gemütlichen Abendessen. Wir sind ständig „on“. Dadurch lassen wir uns permanent ablenken und verlieren den Fokus, den Blick für das Wesentliche. Wir werden unproduktiver, die Ergebnisse verschlechtern sich, wir schaffen immer weniger und werden unzufrieden. Durch das effektive Setzen und Abarbeiten von Prioritäten schaffen wir es leichter, die Aufgaben zu erledigen und sind zudem zufriedener.

 

Warum wir wieder lernen müssen, aktiv zu lernen

Das Wissen verdoppelt sich alle drei Jahre. Das bedeutet aber auch, dass das heutige Wissen in drei Jahren nur noch 50% wert ist. Die Halbwertzeit von Wissen verringert sich unaufhaltsam. Innovationszyklen werden kürzer, Produkte und Dienstleistungen kommen so schnell auf den Markt, wie niemals zuvor. Daher: Niemand kann sich erlauben, sich fachlich oder auch persönlich nicht weiter zu entwickeln.  Stattdessen sollte das Lernen in Zukunft schneller passieren und zur Selbstverständlichkeit werden. Gute Fragen können helfen, eine natürliche Wissbegierde aufzubauen, wie das Beispiel von Erik Kandel zeigt:

Erik Kandel, ein sehr anerkannter Neurowissenschaftler, hat sich intensiv mit Lernvorgängen im Gehirn beschäftigt. Im Jahr 2000 hat er einen Nobelpreis erhalten. Als Nobelpreisträger wurde er gefragt, wie man lernt, wie ein Nobelpreisträger zu denken. Typischerweise fragen wir unsere Kinder, wenn sie aus der Schule kommen: „Was hast du heute in der Schule gelernt?“. Erik Kandel wurde von seinen Eltern immer gefragt: „Welche gute Frage hast du heute gestellt?“. Gute Fragen sind oftmals wichtiger als gute Antworten. Gute Antworten verlieren immer schneller an Bedeutung. Gute Fragen nicht.

 

Wo und wie können wir uns über den smarten Fortschritt informieren?

Mittlerweile gibt es viele, sehr gute und spannende Podcasts zu ganz unterschiedlichen Themen der Digitalisierung und der Persönlichkeitsentwicklung. Auch auf den Social-Media-Plattformen wie LinkedIn, Xing und Facebook werden die Themen aus verschiedenen Blickwinkeln heraus beleuchtet und diskutiert. Youtube bietet ebenfalls eine sehr vielfältige Bandbreite, um in das Themenfeld einzutauchen.