Menschen für Ideen begeistern und dadurch ins Handeln zu kommen.

In letzter Zeit nehme ich zwei Trends wahr, die auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun haben und die doch ein großer gemeinsamer Kern verbindet. Das Thema Entwicklung von Mission und Vision in Unternehmen und die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit als Mensch.

In der Persönlichkeitsentwicklung wird auch von Sinnsuche gesprochen. Jeder Mensch braucht im Leben einen Sinn. Für ein Unternehmen klingt das Wort schon viel zu esoterisch angehaucht. Aber bereits erfolgreiche Unternehmer haben bewusst oder unbewusst auch danach gesucht. Sie arbeiten mit Visionen und richten ihr Denken und Handeln danach aus.

 

Das Streben nach dem „Warum“

Manche Menschen und Unternehmen schaffen es wesentlich innovativer und erfolgreicher zu sein als andere und haben dabei, objektiv betrachtet, die gleichen Möglichkeiten. Wie kommt das?

Menschen wie Martin Luther King Jr., Gründer und Unternehmer Steve Jobs und die Gebrüder Wright haben auf den ersten Blick wenig gemeinsam. Jedoch haben sie alle mit dem „Warum“ begonnen. Wahrscheinlich steckte diese natürliche Fähigkeit tief in ihnen. Sie ermöglichte es ihnen, die Menschen um sie herum zu inspirieren und bemerkenswerte Dinge zu erreichen.

Es gibt ein bekanntes Zitat „Wenn du dein ‚Warum´ kennst, kommt das wie von alleine.“ (unbekannter Autor). Dieses Zitat habe ich ganz lange nicht verstanden, bis ich über ein Youtube-Video von Simon Sinek gestolpert bin.

Simon Sinek ist Unternehmensberater, Militärberater, Buchautor und Motivationstrainer und Sineks erster TEDx Talk über „Wie großartige Führungspersönlichkeiten zur Handlung inspirieren“ ist das meistgesehene TEDx-Video auf TED.com. Insgesamt wurde dieses Video über 41 Millionen Mal aufgerufen!

Sinek geht dem „Warum“ auf den Grund. Er erklärt sehr einfach und unglaublich eingängig, warum das WARUM für uns Menschen eine so große Bedeutung hat.  Er erklärt diese Bedeutung mit dem „Golden Circle“.

Der goldene Kreis beinhaltet drei Kreise, die von außen nach innen gehen. Der äußere Ring symbolisiert das „What“. Der mittlere Kreis steht für das „How“ und der innere Kreis steht für das „Why“.

Mit dem „Warum“ komme ich meinen inneren Antriebsfedern auf die Spur. Sie beantwortet mir ein Stück „Sinnfrage“. Und danach strebt jeder ganz persönlich. Und unterschiedlich.

Das Video seiner TEDx-Rede von 2009, welches die Basis für das Buch „Frag immer erst WARUM“ findest du hier:

Kommuniziere immer zuerst dein „Warum“

Sinek formuliert seine Kernidee folgendermaßen: “Die Leute kaufen nicht, was du tust, sie kaufen, warum du es tust. ”

Das klingt recht trivial. Ist es jedoch keineswegs. Die meisten Mitarbeiter und Unternehmen können gut erklären, was sie tun. Das ist übrigens auch das erste, worüber sie anderen Menschen erzählen.  Aber die wenigsten können darlegen, warum sie etwas tun.

Für Menschen ist es wichtig zu wissen, warum sie etwas tun. Denn dann spüren wir ein Gefühl von Zugehörigkeit und identifizieren sich mit dem Ziel.

Zum Beispiel ist es Steve Jobs mit Apple sehr gut gelungen. Er hat seine gesamte Kommunikation an das WARUM ausgerichtet und dann das WIE abgeleitet, bis schließlich das WAS übrig bleibt.

Wenn du also andere Menschen inspirieren möchtest, erzähle ihnen zuerst, warum du Dinge tust. Und du wirst spüren, wie die Menschen positiv darauf reagieren und sich darauf einlassen.

 

Die besten Unternehmen werden von begeisterten Mitarbeitern getragen

Schau dir Apple, Microsoft, Google, Amazon & Co. an.  Sie können sich vor Bewerberanfragen kaum retten. Sie inspirieren und fordern gleichzeitig von Ihren Mitarbeitern, dass sie über den Erfolg des Unternehmens hinausgehen.  Sie verlassen sich nicht auf Mitarbeiter, die auf der Suche nach einem großen Gehaltsscheck sind oder eine hochqualifizierte Arbeitskraft sind. Diese Unternehmen suchen Menschen, die schon aus den gleichen Gründen inspiriert sind und bereit sind, diese Visionen Realität werden zu lassen.

Sinek stellte zur Veranschaulichung sinngemäß folgende Frage:  Wen würdest du lieber für dich arbeiten lassen? Excel-Profi Johnny, der nur hier ist, um seine Beratungsgebühr zu sammeln oder Fritz, der etwas Zeit braucht, um zu lernen, aber die Welt verändern will, so wie du es tust?

 

Der Goldene Kreis

Der „Goldene Kreis“ besteht aus drei Kreisen. In der Mitte befindet sich das „Warum“, der Kern, der das Zentrum bildet. Um diesen Kern befinden sich dann die Kreise, das WIE und das WAS.

Wer Menschen überzeugen und motivieren will, muss den „Goldenen Kreis“ mit seinen drei Ebenen kennen.

Wir Menschen können das WAS sehr gut beschreiben. Egal ob als Unternehmer, Mitarbeiter oder auch als Mensch im privaten Umfeld. Das WAS beschreibt ganz einfach, was zu tun ist. Im Job gibt es dafür Checklisten, Projektziele, die Umsetzung von Aufträgen usw.

Das WIE zeigt uns, wie wir das WAS erreichen können. Wie sollen die Dinge erledigt werden? Wie wird das Projekt oder der Auftrag umgesetzt?

Das WARUM beschreibt, was der Auftrag eines Unternehmens oder einer Organisation ist. Oder welchen Sinn es hat und zu welchem Zweck es gegründet wurde. Welches Ziel will der Gründer oder die Privatperson erreichen, was treibt den Menschen an?

 

Praxistipp

Alle drei Ebenen sind wichtig und sollten durchdacht sein. Jedoch ist in den meisten Fällen, egal ob bei Firmen oder bei Privatpersonen, das WARUM unklar. Beispiel: Das Erzielen von Gewinnmaximierung ist kein WARUM, es spiegelt das Ergebnis des WAS und des WIE wider.

Wenn du Menschen begeistern und motivieren möchtest ins Handeln zu kommen, eigne dir die Sichtweise des Goldenen Kreises an und lerne diese drei Ebenen zu verstehen.

In der Mitarbeiterführung ist der Goldene Kreis eine Grundlage für Unternehmen, eine starke Organisation aufzubauen, in der Menschen begeistert an einer Vision arbeiten. Dabei sollte in Unternehmen immer kommuniziert werden, WAS getan wird und WIE – und auch WARUM.

Und diesen „Goldenen Kreis“ kannst du auch für dich persönlich anwenden und er bringt dich einfach ein Stück weiter!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.